Deutschland verschärft die Wegzugsbesteuerung ab 2022

Paraiso-Verde.com Website

Liebe El Paraiso Verde Freunde!

Die Geschichte wiederholt sich

1933 war eine der ersten Amtshandlungen von Adolf Hitler als Reichskanzler die Verschärfung der Wegzugssteuer, gemeinhin „Fluchtsteuer“ genannt. Diese gab es seit der Wirtschaftskrise 1929 für große Unternehmen und große Vermögen. Hitler dehnte sie auf alle Wegziehenden aus. Dies traf natürlich in erster Linie die Juden, die aus der feindseligen Umgebung in Deutschland in das Gelobte Land – Palästina auswandern wollten. Zuerst hohe Steuern, dann überhaupt nur noch Vermögenstransfer über die „Deutsche Treuhand“. Auswandernde mussten ihr Vermögen bei der Deutschen Treuhand abliefern. Im Zielland angekommen konnten bis zum Betrag der abgelieferten Geldmittel Maschinen aus Deutschland (z.B. Traktoren) kaufen. Dann, noch vor Kriegsbeginn, ging nichts mehr Das Vermögen wurde konfisziert.

Die Geschichte wiederholt sich. Die Etiketten ändern sich (jetzt Impfgegner. Wer die treibenden Parteien sind, kann wohl jeder selbst erraten).

Ab 2022 wird es nicht nur für viele Unternehmer nahezu unmöglich, auszuwandern. Die Grünen und die SPD wollen die Wegzugsbesteuerung verschärfen. Ab 1.1.2022 gilt für Unternehmer: Wer innerhalb der letzten 5 Jahre mit mindestens 1 % an einer In- oder ausländischen Kapitalgesellschaft beteiligt und mehr als 10 Jahre unbeschränkt steuerpflichtig war, für den gilt der Wegzug als Unternehmensverkauf. Die Stillen Reserven der Gesellschaft werden aufgewertet und ein fiktiver Gewinn aus „fiktiven Einnahmen aus dem fiktiven Verkauf“ wird dem vollen Steuersatz unterworfen. Na, der ist dann nicht mehr fiktiv…..
Das kann bei einem Unternehmenswert von 1 Mio Euro zu einer Steuerlast („Fluchtgeld“) von 350.000 Euro führen, die physisch nicht vorhanden sind, weil sie noch im Unternehmen stecken. Die Steuer ist sofort fällig. Der Unternehmer bleibt in Deutschland gefangen. Geld zum Auswandern mit Neustart ist weg.
Kaltblütige Enteignung des Mittelstandes.

Und das sind die Pläne der Grünen (nachzulesen im Parteiprogramm):
Die Grünen wollen die Steuerpflicht nicht nur an den Wohnsitz, sondern auch an die Staatsbürgerschaft koppeln. Damit würden Deutsche mit Deutscher Staatsbürgerschaft selbst in Paraguay oder sonst wo weltweit steuerpflichtig werden. Der „Einser-Schmäh“: „das gilt nur für Menschen mit hohem Einkommen“. Das wird hoffentlich von denkenden Menschen durchschaut: Es wird alle treffen, macht euch da keine Sorgen. „Hohes Einkommen“ für die Grünen ist das 1,5-fache des Einkommens eines Normalverdieners.

Zum Glück investieren Menschen in Paraguay im El Paraiso Verde und haben damit keine Gewinne. Genaueres sagen wir euch dann, wenn ihr bei uns permanent wohnt. Alternativ wäre auch Zurücklegung der Deutschen Staatsbürgerschaft zu erwägen falls es wirklich so schlimm wird. Wir sind jedenfalls gespannt, was von diesen Plänen umgesetzt wird.

Die Vermögensabgabe

Das Vermögen der Deutschen wird im kommenden Jahr erfasst. Das Verzeichnis enthält sogar Schmuck und Kunstgegenstände! Nach der einmaligen Feststellung des Vermögens an einem Stichtag wird die Steuer über 20 Jahre verteilt abbezahlt.

Die Vermögensabgabe beträgt 20% vom Vermögen. Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen: Auch wenn steuerpflichtige Vermögen jetzt groß erscheinen und Freibeträge auch, die Inflation wird in absehbarer Zeit alle in die Steuerpflicht zwingen. Außerdem sind Beträge in der Vorbereitung solcher Gesetze immer viel höher als sie dann im Gesetz stehen.

Die SPD spricht sich bereits für eine solche Vermögensabgabe aus.

Hier wiederholt sich die Geschichte der Enteignung (1919, 1924-36, 1948 und 1954).

Erfolg der Patrioten. Marien-Wallfahrt ohne Pieks.
der 8. Dezember ist der höchste Christiliche Feiertag Paraguays – Maria Empfängnis.
Bis zu einer Million Pilger kamen jährlich vor allem aus Südamerika, aber auch aus allen Erdteilen nach Caacupeé in die Basilika zu den Wundern Marias. Mit Covid war dann alles zu Ende, 2020 wurde die Wallfahrt verboten. Jetzt- 2021 wollten einige „Kreise“ nur doppelt gepieckste zur Wallfahrt zulassen.
Doch die Patrioten setzten sich durch. Piecksen (oder „Vacupunktur“) ist kein Kriterium mehr für die Teilnahme am wichtigsten christlichen Fest des Landes.

Für die Reise nach Caacupe ist keine Doppelimpfung erforderlich.
Sie erklärten, dass sie während der Pilgerfahrt eine Person nicht anhalten und nicht passieren lassen könnten, weil sie nicht geimpft sei, da das Recht des Bürgers auf Durchreise beschnitten würde.

Visumspflicht für Kanadier wurde aufgehoben.
Wir erwarten eine größere Anzahl an Kanadiern, die ab 1. November nur mehr mit Charterflug oder Ruderboot aus ihrem Heimatland fliehen können.
Bisher gab es eine Visumspflicht für Kanadier bei der Einreise in Paraguy.
Das Visum war teuer und es gab die Möglichkeit, einreisende Kanadier ohne Begründung abzuweisen.
Diese Visumpflicht wurde nun aufgehoben. Ein weiterer Erfolg unseres Teams.

Unsere Siedler haben das Wort

Ferdi – Die Erfüllung eines Lebenstraums
Unser Ferdi ist mittlerweile fast ein Jahr hier im El Paraiso Verde, 11000 Kilometer vom „Wahnsinn Deutschland“ entfernt. Er hat sich im Vorruhestand seinen Lebenstraum verwirklicht – ein Haus auf einem schönen Stück Land im El Paraiso Verde. Ferdi ist ein liebenswerter Mitbewohner unserer Gemeinschaft, aktiv, und immer gut gelaunt. Er erzählt von seinem ersten Jahr im El Paraiso Verde.

Fachleute gesucht

1. LEHRER: Mathematik Oberstufe, Grundstufe, Physik, Chemie, Biologie

2. Permakultur: Humusboden-Verbesserung, Baumpflege. Gartengestaltung

3. Ufergestaltung und Gewässer-pflege.

4. Techniker und Feinmechaniker für „alternativen Energie-Geräte“. Erfahrung in der Fotovotaik Spezialisten für Schauberger-Tesla- und Reich-Technologien.

5. Techniker für die Bedienung unseres 3 D- Hausdruckers.: Ausbildung in Holland danach Praktikum im El Paraiso Verde. Anstellung möglich. Jetzt lernen und noch in 2021 ins El Paraiso Verde.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen und Tätigkeitsnachweis bitte an
info@paraiso-verde.com

Liebe Grüße
Erwin Annau

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert